Offensiv Hoch 3 – INSIDE

Wir erklä­ren Sucht­prä­ven­ti­on zur Chef­sa­che In unse­ren Semi­na­ren, Trai­nings, Work­shops, Coa­chings, Bera­tun­gen, Vor­trä­gen und Publi­ka­tio­nen beleuch­ten wir die ver­schie­de­nen Ursa­chen, Hin­ter­grün­de und Aspek­te die­ser viel­schich­ti­gen Krank­heit hin­ter der sich stets ein Mensch in sei­ner jeweils indi­vi­du­el­len Lebens­si­tua­ti­on befin­det. Pra­xis­na­he und zeit­ge­mäß zei­gen wir Wege auf, bre­chen Tabus und scheu­en uns nicht davor Klar­text zu reden. Je …

Wei­ter­le­sen …Offen­siv Hoch 3 – INSIDE

Gesunde Führung in erfolgreichen Unternehmen

Mit­ar­bei­ter­un­ter-stüt­zung mit dem  »Employee Assi­s­tance Pro­gram« – EAP »5:30 Uhr und der Wecker klin­gelt. Sofort läuft mir ein eisi­ger Schau­er über den Rücken. Es ist Mon­tag und ich habe fünf Tage vor mir. Fünf lan­ge Tage, an denen ich mich quä­len muss. Fünf lan­ge Tage, an denen ich unun­ter­bro­chen Leis­tung brin­gen muss und mir mei­ne …

Wei­ter­le­sen …Gesun­de Füh­rung in erfolg­rei­chen Unternehmen

Das menschliche Grundbedürfnis nach Rausch

Das mensch­li­che Grundbedürfnis nach Rausch Eine his­to­ri­sche Betrach­tung Von allen Grundbedürfnissen ist das Bedürfnis nach Lust­ge­winn und Unlust­ver­mei­dung das offen­sicht­lichs­te. Es ist der eige­nen Selbst­be­ob­ach­tung am bes­ten zugäng­lich und die Grund­la­ge, auf die sich alle ande­ren mensch­li­chen Bedürfnisse zurückführen las­sen. Der Gebrauch von Ent­span­nungs- und Rausch­dro­gen gehört seit vie­len Jahr­tau­sen­den zum mensch­li­chen Ver­hal­ten. In allen …

Wei­ter­le­sen …Das mensch­li­che Grundbedürfnis nach Rausch

Gesichter der Sucht und Auszugsweise

Tat­sa­che ist: Dass alles, was auch nur ansatz­wei­se turnt, egal ob legal oder ille­gal, qua­si welt­weit und überall für jeder­mann und ‑frau verfügbar ist. Die Nach­fra­ge bestimmt das Ange­bot. Dass die gene­rel­le Ver­bots­po­li­tik ver­schie­dens­ter Sub­stan­zen kläg­lich ver­sagt hat, wie ein Blick in die Geschich­te und die Gegen­wart uns zeigt. Dass die all­ge­mei­ne poli­ti­sche Her­an­ge­hens­wei­se an …

Wei­ter­le­sen …Gesich­ter der Sucht und Auszugsweise

Warum konsumieren Menschen Rauschdrogen?

War­um kon­su­mie­ren Men­schen Rausch­dro­gen Eine gesell­schaft­li­che Betrach­tung Was sind die Gründe, war­um Rausch­dro­gen bereits vor tau­sen­den von Jah­ren ange­wen­det wur­den? Sti­mu­lie­ren­de Wir­kung Seit jeher war der Wunsch nach Leis­tungs­stei­ge­rung die Ursa­che für die Ver­wen­dung von Dro­gen. Man ist leis­tungs­stär­ker als unter nor­ma­len Umstän­den und kann so die eige­nen natürlichen Gren­zen durch­bre­chen. Exem­pla­risch genannt sei­en die …

Wei­ter­le­sen …War­um kon­su­mie­ren Men­schen Rauschdrogen?

Sucht ist ein Scheißspiel

Eine per­sön­li­che Betrach­tung (Rai­ner Biesin­ger) »Für ein bes­se­res Leben ist es nie zu spät: Stell dich dei­nen Dämo­nen!« Wie ste­he ich, Rai­ner Biesin­ger, heu­te per­sön­lich zu Rausch­dro­gen jeg­li­cher Art? Auf­grund mei­ner ganz per­sön­li­chen Lebens­er­fah­run­gen nei­ge ich eher zum Dau­men nach unten als nach oben; nicht aus der Per­spek­ti­ve eines Moral­apos­tels her­aus, son­dern aus mei­nen Erfah­run­gen …

Wei­ter­le­sen …Sucht ist ein Scheißspiel

Abhängigkeit/Sucht aus psychologischer Sicht

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) defi­niert Sucht als einen Zustand peri­odi­scher oder chro­ni­scher Into­xi­ka­ti­on, der durch einen wie­der­hol­ten Gebrauch einer natürlichen oder che­mi­schen Sub­stanz ver­ur­sacht wird und der für das Indi­vi­du­um oder die Gemein­schaft schäd­lich ist. Dem Begriff wer­den unter­schied­li­che Bedeu­tungs­in­hal­te zuge­ord­net, wie Krank­hei­ten, Ver­hal­tens­stö­run­gen, nega­ti­ve mensch­li­che Eigen­schaf­ten, exzes­si­ve Ver­hal­tens­wei­sen und vie­les mehr. Auf­grund die­ser Mehr­deu­tig­keit hat …

Wei­ter­le­sen …Abhängigkeit/Sucht aus psy­cho­lo­gi­scher Sicht

Sucht und soziales Lernen

Süchtiges Ver­hal­ten ist zunächst eine „am Modell“ erwor­be­ne Moti­va­ti­on, aus der wich­ti­ge Erkennt­nis­se über die neu­ro­na­len Mecha­nis­men von Trieb und Anreiz ent­stan­den sind. Obwohl für Süchte ein gene­ti­sches Risi­ko (Prä­dis­po­si­ti­on) besteht, han­delt es sich beim süchtigen Ver­hal­ten um ein erlern­tes Ver­hal­tens­mus­ter, bei dem psy­cho­lo­gi­sche, bio­lo­gi­sche und sozio­psy­cho­lo­gi­sche Fak­to­ren eine domi­nie­ren­de Bedeu­tung haben. Die Auf­recht­erhal­tung und …

Wei­ter­le­sen …Sucht und sozia­les Lernen

Hintergrundzahlen Drogensucht und Suchtverhalten in Deutschland

Sucht­ver­hal­ten in Deutsch­land Rausch­dro­gen­kon­sum ist eines der gra­vie­rends­ten Pro­ble­me unse­rer Gesell­schaft. Alko­hol kann als die Dro­ge gel­ten, mit der am meis­ten Miss­brauch betrie­ben wird. Laut der in ihrem 2020 ver­öf­fent­lich­ten „Jahr­buch Sucht“ exem­pla­risch angeführten Anga­ben der Deut­schen Haupt­stel­le für Sucht­fra­gen (DHS) e. V. zei­gen die Ergeb­nis­se reprä­sen­ta­ti­ver Umfra­gen und Hoch­rech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes, dass ins­ge­samt …

Wei­ter­le­sen …Hin­ter­grund­zah­len Dro­gen­sucht und Sucht­ver­hal­ten in Deutschland

Das menschliche Belohnungssystem

Bereits 1954 ent­deck­ten James Olds und Peter Mil­ner durch Zufall das Lust- und Beloh­nungs­sys­tem des Men­schen. Indem sie Rat­ten an ver­schie­de­nen Regio­nen des Gehirns mil­de Strom­stö­ße ver­ab­reich­ten, kamen sie zu außer­ge­wöhn­li­chen Ergeb­nis­sen. Die Wis­sen­schaft­ler erkann­ten, dass wenn sich die Elek­tro­den in einem bestimm­ten „Hot Spot“ des Gehirns befan­den, die Rat­ten zur Selbst­sti­mu­la­ti­on einen Hebel bis …

Wei­ter­le­sen …Das mensch­li­che Belohnungssystem

Cookie Einstellungen
Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Akzeptiere alle Cookies Speichern