Live Talk über Cannabis mit Jugendrichter Andreas Müller

Rai­ner Biesin­ger, unser Hea­vy Metal Coach, im exklu­si­ven Gespräch mit Jugend­rich­ter Andre­as Mül­ler, dem ein­zig wah­ren Rock­star der deut­schen Can­na­bis-Sze­ne. Rai­ner Biesin­ger: „Herr Mül­ler, ich will ein Kind von Ihnen“, „Kom­pli­ment, jetzt gehen Sie in die Geschich­te ein …“, „Dan­ke für Ihren uner­müd­li­chen Ein­satz, und dass ich das noch erle­ben darf …“, „Wir for­dern ein …

Wei­ter­le­sen …Live Talk über Can­na­bis mit Jugend­rich­ter Andre­as Müller

Stay Free

Jeder Mensch ver­fügt über ein gewis­ses Sucht­po­ten­zi­al! Schau dich dazu ver­gleichs­wei­se doch bit­te ein­mal bewusst in dei­nem per­sön­li­chen Umfeld um. Wer genau sich da alles, mit wel­chen kon­kre­ten Sub­stan­zen und Ver­hal­tens­wei­sen, und auch zu wel­chen Gele­gen­hei­ten, aus sei­ner sub­jek­tiv gefühl­ten Rea­li­tät her­aus­bal­lert. Oder durch wel­che, teils abar­ti­gen Sucht- und Ver­drän­gungs­me­cha­nis­men, sich Men­schen immer wie­der mei­len­weit …

Wei­ter­le­sen …Stay Free

Stell Dich Deinen Macken und ändere Dein Leben – JETZT!

Muss der per­fek­te Mensch alles können? (Bärbel Römer-Biesinger) Sowohl in mei­nen logo­pä­di­schen Pra­xen als auch im Rah­men mei­ner Tätig­keit als Coach und Per­sön­lich­keits­trai­ne­rin, tref­fe ich immer häu­fi­ger auf unsi­che­re, ängst­li­che, ver­hal­tens­auf­fäl­li­ge, aggres­si­ve und unglück­li­che Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne, die ich beglei­ten darf. Eltern bekla­gen dies­be­züg­lich immer wie­der, das „nega­ti­ve“ und nicht gesell­schafts­fä­hi­ge Ver­hal­ten ihrer Kin­der …

Wei­ter­le­sen …Stell Dich Dei­nen Macken und ände­re Dein Leben – JETZT!

Offensiv Hoch 3 – INSIDE

Wir erklä­ren Sucht­prä­ven­ti­on zur Chef­sa­che In unse­ren Semi­na­ren, Trai­nings, Work­shops, Coa­chings, Bera­tun­gen, Vor­trä­gen und Publi­ka­tio­nen beleuch­ten wir die ver­schie­de­nen Ursa­chen, Hin­ter­grün­de und Aspek­te die­ser viel­schich­ti­gen Krank­heit hin­ter der sich stets ein Mensch in sei­ner jeweils indi­vi­du­el­len Lebens­si­tua­ti­on befin­det. Pra­xis­na­he und zeit­ge­mäß zei­gen wir Wege auf, bre­chen Tabus und scheu­en uns nicht davor Klar­text zu reden. Je …

Wei­ter­le­sen …Offen­siv Hoch 3 – INSIDE

Gesunde Führung in erfolgreichen Unternehmen

Mit­ar­bei­ter­un­ter-stüt­zung mit dem  »Employee Assi­s­tance Pro­gram« – EAP »5:30 Uhr und der Wecker klin­gelt. Sofort läuft mir ein eisi­ger Schau­er über den Rücken. Es ist Mon­tag und ich habe fünf Tage vor mir. Fünf lan­ge Tage, an denen ich mich quä­len muss. Fünf lan­ge Tage, an denen ich unun­ter­bro­chen Leis­tung brin­gen muss und mir mei­ne …

Wei­ter­le­sen …Gesun­de Füh­rung in erfolg­rei­chen Unternehmen

Das menschliche Grundbedürfnis nach Rausch

Das mensch­li­che Grundbedürfnis nach Rausch Eine his­to­ri­sche Betrach­tung Von allen Grundbedürfnissen ist das Bedürfnis nach Lust­ge­winn und Unlust­ver­mei­dung das offen­sicht­lichs­te. Es ist der eige­nen Selbst­be­ob­ach­tung am bes­ten zugäng­lich und die Grund­la­ge, auf die sich alle ande­ren mensch­li­chen Bedürfnisse zurückführen las­sen. Der Gebrauch von Ent­span­nungs- und Rausch­dro­gen gehört seit vie­len Jahr­tau­sen­den zum mensch­li­chen Ver­hal­ten. In allen …

Wei­ter­le­sen …Das mensch­li­che Grundbedürfnis nach Rausch

Gesichter der Sucht und Auszugsweise

Tat­sa­che ist: Dass alles, was auch nur ansatz­wei­se turnt, egal ob legal oder ille­gal, qua­si welt­weit und überall für jeder­mann und ‑frau verfügbar ist. Die Nach­fra­ge bestimmt das Ange­bot. Dass die gene­rel­le Ver­bots­po­li­tik ver­schie­dens­ter Sub­stan­zen kläg­lich ver­sagt hat, wie ein Blick in die Geschich­te und die Gegen­wart uns zeigt. Dass die all­ge­mei­ne poli­ti­sche Her­an­ge­hens­wei­se an …

Wei­ter­le­sen …Gesich­ter der Sucht und Auszugsweise

Warum konsumieren Menschen Rauschdrogen?

War­um kon­su­mie­ren Men­schen Rausch­dro­gen Eine gesell­schaft­li­che Betrach­tung Was sind die Gründe, war­um Rausch­dro­gen bereits vor tau­sen­den von Jah­ren ange­wen­det wur­den? Sti­mu­lie­ren­de Wir­kung Seit jeher war der Wunsch nach Leis­tungs­stei­ge­rung die Ursa­che für die Ver­wen­dung von Dro­gen. Man ist leis­tungs­stär­ker als unter nor­ma­len Umstän­den und kann so die eige­nen natürlichen Gren­zen durch­bre­chen. Exem­pla­risch genannt sei­en die …

Wei­ter­le­sen …War­um kon­su­mie­ren Men­schen Rauschdrogen?

Sucht ist ein Scheißspiel

Eine per­sön­li­che Betrach­tung (Rai­ner Biesin­ger) »Für ein bes­se­res Leben ist es nie zu spät: Stell dich dei­nen Dämo­nen!« Wie ste­he ich, Rai­ner Biesin­ger, heu­te per­sön­lich zu Rausch­dro­gen jeg­li­cher Art? Auf­grund mei­ner ganz per­sön­li­chen Lebens­er­fah­run­gen nei­ge ich eher zum Dau­men nach unten als nach oben; nicht aus der Per­spek­ti­ve eines Moral­apos­tels her­aus, son­dern aus mei­nen Erfah­run­gen …

Wei­ter­le­sen …Sucht ist ein Scheißspiel

Abhängigkeit/Sucht aus psychologischer Sicht

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) defi­niert Sucht als einen Zustand peri­odi­scher oder chro­ni­scher Into­xi­ka­ti­on, der durch einen wie­der­hol­ten Gebrauch einer natürlichen oder che­mi­schen Sub­stanz ver­ur­sacht wird und der für das Indi­vi­du­um oder die Gemein­schaft schäd­lich ist. Dem Begriff wer­den unter­schied­li­che Bedeu­tungs­in­hal­te zuge­ord­net, wie Krank­hei­ten, Ver­hal­tens­stö­run­gen, nega­ti­ve mensch­li­che Eigen­schaf­ten, exzes­si­ve Ver­hal­tens­wei­sen und vie­les mehr. Auf­grund die­ser Mehr­deu­tig­keit hat …

Wei­ter­le­sen …Abhängigkeit/Sucht aus psy­cho­lo­gi­scher Sicht

Cookie Einstellungen
Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Akzeptiere alle Cookies Speichern